< Zurück | Fotopoesie | Weiter >
     
   

TAO TE KING / Laotse

Kap. 80

Gut ist es, wenn ein Land klein bleibt
und nicht zu dicht besiedelt.
Laß es genügend Geräte und Waffen haben,
aber sorge dafür, daß es nicht nötig ist,
sie zu gebrauchen,
und sorge auch dafür, daß nicht alle Menschen auswandern,
und daß sie den Tod ernst nehmen.
     Ein solches Land ist gut gerüstet
mit Reisefahrzeugen und Schiffen,
und doch werden sie nicht übermäßig genutzt.
Und auch die zur Genüge vorhandenen Kampfwagen und
Waffen werden nicht zur Schau gestellt.
Dort werden die Menschen die alten Werte pflegen
und wieder die Knotenschnüre gebrauchen.
     Den Menschen schmeckt das Essen,
ihre Kleider gefallen ihnen,
sie sind zufrieden in ihrem Wohnen
und froh und glücklich in ihrer Lebensweise.
     Auch wenn ein solches Land nahe Verbindung hat
zu seinen Nachbarn,
daß man selbst die Hähne krähen und die Hunde bellen hört,
so lebt doch jeder für sich und in Frieden mit dem Nächsten.
So leben diese Menschen bis zu ihrem Tod.

In einer Neuübertragung von Hans J. Knospe


Quelle

 
   
< Zurück | Fotopoesie | Weiter >