< Zurück | Fotopoesie | Weiter >
     

TAO TE KING / Laotse

Kap. 78

Es gibt auf dieser Welt
nichts weicheres und nachgieberes als Wasser.
Und doch vermag es die härtesten und größten Felsbrocken
zu bewegen und auszuhöhlen.
Es gibt nichts vergleichbares.
    Das Schwache überweindet das Starke,
und das Weiche überwindet das Harte.
Das weiß jeder überall auf der Welt,
und doch verhält sich niemand danach.
    Darum sagt der wirklich Weise:
Wer die Erniedrigung der Menschen auf sich nimmt,
der ist fähig, sie zu leiten.
Wer das Unglück der Menschen auf sich nimmt,
hat es verdient, König der Welt genannt zu werden.
    Die Wahrheit klingt oft so,
als wäre sie voller Widersprüche.

 

In einer Neuübertragung von Hans J. Knospe


Quelle

< Zurück | Fotopoesie | Weiter >