< Zurück | Fotopoesie | Weiter >
 

TAO TE KING / Laotse

Kap. 55

Wer voller Tugend ist, gleicht einem neugeborenen Kind:
Wespen und Schlangen tun ihm nichts,
wilde Tiere überfallen es nicht,
es wird auch nicht von Raubvögeln angegriffen.
Seine Knochen und Muskeln sind noch weich,
und doch kann es schon fest zugreifen.
Es weiß noch nichts von der Beziehung
zwischen Mann und Frau,
und doch kann sich sein kleines Glied schon erregen:
Das ist vollkommene Lebenskraft.
Es schreit den ganzen Tag, ohne daß es heiser wird:
Das ist vollkommener Einklang.
    In Einklang kommen bedeutet: beständig sein.
Beständig sein bedeutet: erleuchtet sein.
Die Lebensgier zu steigern bedeutet: Unheil.
Mit dem Willen den Atem steuern bedeutet: falsche
Anstrengung.
Falsche Anstrengung bedeutet frühes Altern.
Das ist nicht der rechte Weg: Tao.
Was sich gegen den Weg Tao stellt, wird bald zu Ende sein.

In einer Neuübertragung von Hans J. Knospe


Quelle

 
< Zurück | Fotopoesie | Weiter >