< Zurück | Fotopoesie | Weiter >
     
 


TAO TE KING / Laotse

Kap. 53

Alles Wissen aneignen bleibt begrenzt.
Wenn ich aber auf dem großen Weg: Tao, bleibe,
hätte ich nur die eine Sorge, ihn einmal zu verpassen.
Der große Weg: Tao, ist sehr gerade,
aber die Menschen versuchen gerne unbekannte Pfade.
        Wenn ein Palast voller Schätze ist,
aber die Felder sind voller Unkraut
und die Kornspeicher sind leer,
aber die Herrschaften tragen prächtige Kleider
und behängen sich mit Schmuck und blitzenden Schwertern,
sie prassen mit Essen und Trinken
und haben in allem mehr als nötig -
dann herrschen dort Raubritter und Räuberbarone.
An einem solchen Ort findet man sicher nicht den Weg: Tao.



In einer Neuübertragung von Hans J. Knospe


Quelle

     
< Zurück |  Fotopoesie | Weiter >