< Zurück | Fotopoesie | Weiter >
     

TAO TE KING / Laotse

Kap. 25

Es gibt ein undurchschaubares Wesen,
das war schon vor Himmel und Erde.
Ganz still und ganz leer steht es allein und verändert sich nicht.
Es ist allgegenwärtig - vielleicht ist es die Mutter der Welt.
     Ich kenne seinen Namen nicht,
deshalb nenne ich es Tao: der Weg.
Ich finde keinen besseren Namen für dieses große kraftvolle Wesen.
Es ist wirklich groß und überaus kraftvoll fließt es dahin.
Es fließt immer weiter, auch wenn es wegfließt und entfernt.
Es verschwindet nicht und kommt immer wieder.
     Deshalb gilt: Der Weg: Tao, ist wirklich groß.
Auch der Himmel ist groß,
die Erde ist groß und ein König ist groß.
Dies sind die vier großen Kräfte des Universums,
und der Mensch ist eine davon.
      Der Mensch folgt dem Gesetz der Erde,
die Erde folgt dem Himmel,
der Himmel folgt dem Weg: Tao,
der Weg: Tao, aber folgt seinem eigenen Gesetz.

In einer Neuübertragung von Hans J. Knospe


Quelle

 
Kapitel 25
< Zurück | Fotopoesie | Weiter >