< Zurück | Fotopoesie | Weiter >
   
   

TAO TE KING / Laotse

Kap. 4

Der Weg: Tao, ist wie ein leeres Gefäß,
man benutzt es zum Schöpfen, doch es bleibt unerschöpflich.
    Dieser Weg ist ein Abgrund ohne Ende,
unendlich wie der Ursprung aller Lebewesen.
Er mildert die Schärfen, er löst die Knoten,
er schwächt das zu grelle Licht und wischt den Staub weg.
Tiefgründig und verborgen ist er,
und doch immer gegenwärtig.
   Ich weiß nicht, woher er kommt,
er ist ein Vorfahre der Gestirne des Himmels.

In einer Neuübertragung von Hans J. Knospe


Quelle

 
   
< Zurück | Fotopoesie | Weiter >