Otto Julius Bierbaum
 
  28.6.1856, Grünberg - 1.2.1910, Dresden
 
Abschied Das Leben ist voller Gier und Streit
Devotionale Schöne du Erbarmerin
Nachtgang Wir gingen durch die stille milde Nacht

 
   

Abschied

Das Leben ist voller Gier und Streit,
- Hüte dich, kleines Vöglein! -
Viel große Schnäbel steh'n weit
Und böse offen und heiß bereit,
Dich zu zerreißen.

Dein Herzchen schwillt, dein Kehlchen klingt,
-Hüte dich kleines Vöglein! -
Der Geier kommt, der dich verschlingt;
Du, so beseelt und bunt beschwingt,
Zuckst in den Fängen.


Mir ist so bitterbang zumut,
- Hüte dich, kleines Vöglein!-
Ich weiß nun bald, wie sterben thut,
und laß mich tragen von der Flut,
die alles fortschwemmt.

[ 1901]

Killy, Walther: Deutsche Lyrik von den Anfängen bis zur Gegenwart, München: Deutscher Taschenbuchverlag GmbH &Co. 2001
Quelle

....................................................................................................

Devotionale

Schöne Du, Erbarmerin,
Weil mir Deine Augen lachen,
Nimm mein Leid in Gnaden hin, -
Schöne Du, Erbarmerin.

Nimm mein Herz in Deine Hand,
Wieg mein Leid in Trost und Träume,
Schöne, himmelhergesandt,
Nimm mein Herz in Deine Hand.


Alles wird dann ruhig sein,
Denn die Heimat ist gefunden,
Kehrt mein Herz in Deinem ein, -
Alles wird dann ruhig sein.


[1901]

....................................................................................................

Nachtgang

Wir gingen durch die stille milde Nacht,
dein Arm in meinem, dein Auge in meinem.
Der Mond goß silbernes Licht über dein Angesicht,


wie auf Goldgrund ruhte dein schönes Haupt.
Und du erschienst mir wie eine Heilige,
mild, mild und groß und seelenübervoll,
heilig und rein wie die liebe Sonne.
Und in die Augen schwoll mir ein warmer Drang,
wie Tränenahnung.
Fester faßt' ich dich und küßte, küßte dich ganz leise.
Meine Seele weinte.

   
     
nach oben